15.12.2019

Gedanken zum Tag - Sonntag Gaudete.


Die entsprechende Kerze zum Gaudetesonntag ist rosafarbig

 Freut euch allzeit im Herrn! Noch einmal sage ich euch: Freut euch! Lasst alle Menschen eure Milde erfahren: der Herr ist nahe. Sorgt euch um nichts! Bringt vielmehr alle eure Anliegen in Gebet und Flehen mit Dank vor Gott. (Phil 4,4-6)
Auch das Messgewand ist in
Abwechselung zum Violett
Rosa.
Dieser Sonntag hat eine markante Überschrift: Gaudete – freut euch. Gibt es Gründe, uns zu freuen? Oft fallen uns eher Gründe ein, uns zu ärgern, uns zu beschweren, uns zu grämen. Oft nehmen wir das, was uns froh machen kann, als selbstverständlich. Das Beklagenswerte drängt sich uns oft stärker auf als das Frohmachende. Ist das nicht so? Hier setzt dieser dritte Adventssonntag einen deutlichen Gegenakzent. Gaudete, freut euch. Freut euch – Der Herr ist nahe. Bist du wirklich nahe, Herr Jesus Christus? Oder sagen wir das nur so, weil es auf Weihnachten zugeht? Es gibt die Versuchung, unseren Glauben sich verflüchtigen zu lassen, indem wir unsere eigenen Begriffe nicht ernst nehmen, sie umdeuten oder sie symbolisch verstehen. Der Herr ist nahe, das erfahren wir, wenn wir keine Beziehungsmuffel sind, wenn wir uns öffnen für eine Gegenwart, wenn wir die Beziehungsarbeit nicht dem Herrn allein überlassen. Beziehungsfähigkeit zu Menschen und Beziehungsfähigkeit zu Gott haben miteinander zu tun. Sie können sich gegenseitig fördern. Weil das so ist. Gaudete, freut euch.
 - Dr. Werner Thissen em. Erzbischof von Hamburg


Quelle: Das Wort Gottes für jeden Tag – Lesungen des Tages und Impulse zum gelebten Glauben – St. Benno Verlag, Leipzig


Keine Kommentare: