18.03.2018

9. Tag der Novene zum hl. Josef um den Geist der Botschaft von Fatima

Josef Tod Bottrop Pfarrkirche Herz Jesu 1900


Heiliger Josef, du bist in Fatima an der Seite des göttlichen Kindes erschienen, während Maria im hellsten Lichte der Sonne erstrahlte. Wir flehen dich inständig an, dass du uns machtvoll beistehst, wenn wir am Werke sind, für Marias gnadenreiche Botschaft von Fatima zu arbeiten. Mache, dass wir Maria in einem helleren Gnadenlichte schauen dürfen.
Führe uns tiefer ein in all das Schöne und Innige, das sie uns und der ganzen Welt zu sagen hat. Hilf uns, dass wir allmählich aufmerksamer werden auf die verborgenen Wünsche ihres Unbefleckten Herzens, an denen die meisten Menschen achtlos vorübergehen, die sie aber gerne den treuesten ihrer Kinder eröffnen möchte. Heiliger Josef, erflehe uns die Beharrlichkeit, dass wir uns unverdrossen für alles mühen und opfern, was Maria auf der Seele brennt, was sie aber nur erreichen kann, wenn sie die starken und demütigen Seelen findet, die sich ihres großen Vertrauens würdig erweisen.
Du selbst warst durch Jahre hindurch eine solche starke und demütige Seele, mit der im Verein Maria dem göttlichen Kinde auf Erden ein warmes Heim bereiten konnte, von dem aus sich auf alle Welt reichster Segen ergießen sollte.
Auch wir wollen im Verein mit Maria mithelfen, dass der unermessliche Segen des göttlichen Erlösungswerkes in reichem Maße zu vielen Seelen gelangen kann. Denn das will Maria durch ihre Botschaft von Fatima möglich machen. Du aber, o heiliger Josef, führe uns ein in Marias Schule, damit wir ihre gelehrigen Schüler werden können.

Insbesondere aber bitten wir dich: Lass uns Maria mit unbedingtem Vertrauen folgen. Sie kennt die sichersten und wirksamsten Mittel, um der Welt einen dauerhaften und allseitigen Frieden zu bringen. Allem gegenteiligen Scheine zum Trotz wollen wir ihre wohlgemeinten und zielbewussten Anweisungen von Fatima genau beachten. Besonders tief wollen wir uns ihr letztes Wort zu Herzen nehmen, das sie mit tiefer Trauer den Gnadenkindern zum Abschiede sagte: „Sie sollen den Herrn nicht mehr beleidigen, der schon zuviel beleidigt worden ist.“ Wenn einmal die Menschen Gott nicht mehr beleidigen, dann ist freilich der Friede am besten gesichert.
Treuer Gehorsam gegen Marias Botschaft von Fatima wird uns diesem ersehnten Ziele am schnellsten näherbringen können.

Quelle: „Heiliger Josef, bitte für uns“ – St. Josef Haupt der Heiligen Familie, von P. Odilo Flagel O.S.B. Gebhard Lins; Katholischer Buch- und Kunstdruckverlag, Altenstadt, Vorarlberg – Austria. (ohne Jahresangabe)

Keine Kommentare: