09.09.2017

Tagesheilige 9. September: Bernhard August Thiel



Bernhard August Thiel

Bischof : CM
Geboren: 1. April 1859 in Elberfeld, Nordrhein-Westfalen
Gestorben: 9. September 1901 in San José, Costa Rica

Der Elberfelder Bernhard August Thiel, Sohn eines Schreinermeisters, entschloss sich schon als Junge, dem Orden der Vinzentiner beizutreten. Während des Kulturkampfes ging er später nach Paris, wo er im dortigen Mutterhaus der Vinzentiner zum Priester geweiht wurde. Die erste Station des Ordensmannes war Quito, die Hauptstadt von Ecuador. Unter schlimmen politischen Voraussetzungen wirkte Thiel dort am Priesterseminar. Die kirchenfeindlichen Kräfte hatten zu jemer Zeit große Macht in Ecuador; 1877 wurde der amtierende Erzbischof der Diözese während des Gottesdienstes vergiftet.
Einige Jahre später entsandt der Orden Bernhard August Thiel nach Costa Rica, wo ihn sein Wirken bald berühmt machte. Die Folge: Am 27. Februar 1880 erhielt er die Ernennung zum Bischof von San José; er war noch nicht einmal ganz 30 Jahre alt. Nach zahlreichen Erfolgen wurde Thiel 1883 erneut Opfer der Politik. Man verwies ihn des Landes. Einige Monate leitete er sein Bistum von Panama aus, im Mai 1885 konnte er dann nach San José zurückkehren.
In den folgenden Jahren war Thiel Seelsorger durch und durch; vor allem um die Mission unter den Indianern bemühte er sich. Doch die vielen beschwerlichen Reisen zerschlissen die Gesundheit des Bischofs, er erlitt zahlreiche Schwächeanfälle. Am 9. September 1901 starb Bernhard August Thiel, erst 51 Jahre alt. Die Regierung ordnete ein Staatsbegräbnis an, die Nationalflagge war fünf Tage auf Halbmast gesetzt.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag



Keine Kommentare: