04.07.2017

Tagesheilige 4. Juli - Hl. Elisabeth von Portugal


Hl. Elisabeth von Portugal

Königin, Terziarin TOF
Geboren: 1270(?) in Spanien
Gestorben: 4. Juli 1336 in Estremoz, Portugal
Patronin von Portugal; von Coimbra, Estremoz und Saragossa;
 in Kriegsnöten; verschiedener Frauenvereinigungen

Elisabeth war eine Großnichte von Elisabeth von Thüringen, nach der sie auch ihren Taufnamen erhielt. Zwölfjährig heiratete sie 1282 den portugiesischen König Dionysius und schenkte ihm zwei Kinder.
Immer wieder vermittelte Elisabeth in späteren Jahren zwischen ihrem Mann und ihrem Sohn Alfons, die so zerstritten waren, dass sie sich sogar mit ihren Heeren bekämpfen wollten. Einmal, so berichtete eine Legende, habe Elisabeth sogar noch Frieden gestiftet, als sich die feindlichen Truppen schon auf dem Schlachtfeld gegenüberstanden. Aufgrund dieser Geschichte wird sie auch als Schutzheilige in Kriegsnot angerufen.
Nachdem ihr Mann Dionysius 1325 gestorben war, wurde Elisabeth Franziskanerterziarin. Immer schon hatte sie viel für Klöster und kirchliche Einrichtungen getan, zahlreiche Spitäler gestiftet und auch das Klarissenkloster in Coimbra erbauen lassen. Elisabeth starb am 4. Juli 1336 in Estremoz in Portugal. Beigesetzt wurde sie in der Klosterkirche S. Clara in Coimbra.

Darstellung: In der Darstellung wurde Elisabeth von Portugal häufig mit Elisabeth von Thüringen gleichgesetzt. Meist ist sie in fürstlichen Gewändern mit Kopftuch und/oder Krone zu sehen, manchmal trägt sie auch eine Krone in der Hand. Oft sieht man sie auch, Almosen austeilend. Eindeutig ist die Darstellung bei der Szene, die Elisabeth mit Rosen zeigt; sie wurden den portugiesischen Königen beigegeben. Eine Zeichnung von Goya im Palazzo Real in Madrid zeigt Elisabeth, wie sie Kranke tröstet.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: