02.07.2017

Tagesheilige 2. Juli - Hl. Petrus von Luxemburg

 
Hl. Petrus von Luxemburg

Bischof, Kardinal
Geboren: 20 Juli 1369 in Ligny-en-Barrois, Belgien
Gestorben: 2. Juli 1387 in Avignon, Frankreich
Patron von Avignon

In der unscheinbaren Kirche St-Didier im Zentrum der südfranzösischen Stadt Avignon werden auf einem Seitenaltar die Reliquien von Petrus von Luxemburg verehrt. Als Petrus am 2. Juli 1387 starb, war er noch nicht einmal ganz 18 Jahre alt, hatte aber schon das Amt eines Kardinals und das des Bischofs von Metz bekleidet. Bei der Ernennung war er gerade 15 Jahre alt gewesen. Da Petrus aber wusste, dass er der Würde des hohen Amtes nicht entsprechen konnte, ritt er bei seiner Amtsübernahme in Metz auf einem Esel in die Stadt ein. Schon nach einem Jahr gab er seine Diözese wieder zurück und ging nach Avignon, um sich dort, inzwischen 16 Jahre alt, Werken der Nächstenliebe zu widmen. Besonders zeichnete er sich dabei durch seine übergroße Liebe zu den Ärmsten der Gesellschaft aus, für die er sein gesamtes Hab und Gut opferte.
Petrus von Luxemburg, ein Sohn von Graf Guido von Luxemburg, starb 18 Tage vor seinem 18. Geburtstag in Avignon und wurde zuerst auf dem Friedhof der Kirche St-Michel beigesetzt. An seinem Grab ereigneten sich zahlreiche Wunder.

Darstellung: Petrus von Luxemburg ist oft im Kardinalsgewand, manchmal auch mit Mitra, manchmal mit Tonsur abgebildet. In späteren Darstellungen trägt er meist einem Nimbus. Oft ist er mit einem Wappen mit dem Luxemburger Löwen dargestellt.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: