05.07.2017

Fátima - Spital und Exerzitienwerk

Krankenhaus in Fatima im Bau 1929 (rechts im Bild die Erscheinungskapelle)

 Im Jahre 1929 wurde das Krankenhaus, das Hospiz Unserer Lieben Frau von Fátima, eröffnet; die Betreuung der Kranken, die bei der Gnadenmutter Hilfe suchen, ist gut organisiert und genau geregelt.
Bald darauf begann man mit dem Bau eines Hauses für geschlossene Exerzitien, durch das die Cova da Iria zu einem Quell des inneren Lebens und der Heiligkeit für ganz Portugal geworden ist. Die wachsende Bedeutung dieses unvergleichlichen Werkes wird uns klar, wenn wir uns einige Zahlen und die Zusammensetzung der Teilnehmer an den Exerzitien vor Augen führen. Im ersten Jahre (1930) fanden sich etwas über 200 Exerzitanten ein, in den folgenden 831, 905, mehr als tausend in den Jahren 1935 bis 1937. Man veranstaltet regelmäßig Kurse für die verschiedenen Sektionen der Katholischen Aktion, für die Mitglieder der Dritten Orden, der St. Vinzens-Konferenzen, für Hochschüler, Professoren, Rechtsanwälte, Ärzte und für den Klerus der einzelnen Diözesen, denen der portugiesische Episkopat mit seinem Beispiel vorangeht, das er seit 1934 alljährlich in der Cova da Iria seine Exerzitien macht.
 
Das Exerzitienhaus heute

Quelle: Maria spricht zur Welt – Geheimnis und Weltgeschichtliche Sendung Fátimas – L. Gonzaga da Fonseca – Tyrolia-Verlag – Innsbruck – Wien – München

Bilder 1, 2: http://restosdecoleccao.blogspot.de/2013/05/santuario-de-fatima.html
Bild 3: http://www.santuario-fatima.pt/pt/news/casa-retiros-nossa-senhora-carmo-acolhera-bento-xvi

Keine Kommentare: