30.06.2017

Tagesheilige 30. Juni - Hl. Otto von Bamberg



Hl. Otto von Bamberg

Bischof
Geboren: um 1061 in Franken, Bayern
Gestorben: 30 Juni 1139 in Bamberg, Bayern
Patron des Bistums Berlin un des Erzbistums Bamberg; gegen Fieber; gegen Tollwut

Schon 50 Jahre nach seinem Tod wurde Bischof Otto von Bamberg, genannt „Apostel der Pommern“, von Papst Clemens III. heiliggesprochen. Damit erfuhr das außergewöhnliche Wirken dieser großen Kirchenpersönlichkeit ihre Würdigung.
Otto der als Sohn einer Adelsfamilie um das Jahr 1061 zu Welt gekommen war, bestieg im Fahr 1102 den Bischofsstuhl der Diözese Bamberg. Während seiner Amtszeit versuchte Otto immer wieder, im Investiturstreit zwischen den Papst und den Kaiser zu vermitteln. Maßgeblich wirkte er an den Beschlüssen des Wormser Konkordats mit, das den Streit 1122 endgültig beilegte. Seinem Bistum war Otto ein fürsorglicher Bischof und Seelsorger. Er forderte die Klöster, errichtete viele Kirchen und gründete oder erneuerte zahlreiche Stifte in verschiedenen Diözesen.
Während zwei Missionsreisen durch Pommern soll Bischof Otto 1124 und 1128 zusammen mit seine Priestern, die er mitgenommen hatte, 22 000 Menschen getauft haben. Die Kirche in Pommern wurde durch ihn organisiert. Im Alter vom knapp 80 Jahren starb Otto am 30. Juni 1139 in Bamberg; er wurde im Stift Michelsberg beigesetzt. Sein Hochgrab ist noch erhalten.

Verehrung/Brauchtum: In der Diözese Bamberg wird das Fest Ottos am 30. September begangen.

Darstellung:  Otto ist im Gewand des Bischofs dargestellt, oft,  wie er predigt. Manchmal hält ein Kirchenmodell, hin und wieder liegt ein Löwe zu seinen Füßen. Auch mit Pfeilen oder Nägeln ist er zu sehen.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: