24.05.2017

Tagesheilige 24. Mai - D.G. Franz Pfanner


D.G. Franz Pfanner

Missionsabt, Gründer OCR
Geboren: 21. September 1825 in Langen, Österreich
Gestorben: 24. Mai 1909 in Emaus, Südafrika

Franz Pfanner ging als einer der erfolgreichsten Missionare in die Geschichte ein. Der 1830 zum Priester geweihte Österreicher trat 1863 bei den Trappisten in Mariawald in der Eifel ein. Knapp 20 Jahre später gründete Pfanner in Natal in Südafrika die Trappistenabtei Mariannhill (Maria Anna-hill), der er als Abt vorstand. Mariannhill bei Durban entwickelte sich zum erfolgreichsten Missionszentrum in Südafrika, es wurde bahnbrechend im Schulwesen und in der Ausbildung von einheimischen Lehrern und Priestern. 1885 rief Franz Pfanner, der mit Geburtsnamen Wendelin hieß, die „Missionsschwestern vom Kostbaren Blut“ ins Leben, im Dezember 1888 fand die erste öffentliche Gelübdeablegung statt. Die Schwestern widmeten sich der Pflege Kranker und die Erziehung der Kinder. Von Mariannhill aus gründete Franz Pfanner noch elf weitere Missionsstionen in Südafrika.
bei harter Arbeit...
Da seine Arbeit mit der Ordensregel der Trappisten, einem Zweigorden der Zisterzienser, nicht vereinbar erschien, setzte man Franz Pfanner 1893 von seinem Amt ab. Ab 1894 wirkte der Priester als einfacher Missionar still und Aufopferungsvoll bis zu seinem Tod 1909 in der von ihm erbauten Missionsstation Emaus in Südafrika. Beigesetzt wurde er in seiner Gründung Mariannhill.
Der amerikanisch Trappist Thomas Merton nannte Franz Pfanners Wirken in Südafrika „ein Phänomen der Katholischen Kirchengeschichte“. De Informationsprozess für Franz Pfanner mit dem Ziel der Seligsprechung des Missionsabtes wurde im Jahr 1963 eröffnet.


Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler - Pattöoch-Verlag

Keine Kommentare: