08.04.2017

Tagesheilige 8. April - Hl. Maria Roa Billiart und Hl. Albert von Jerusalem



Hl. Maria Rosa Julia Billiart

Ordensgründerin SND
Geboren: 12. Juli 1751 in Cuvilly, Frankreich
Gestorben: 8. April 1836 in Namur, Belgien

Schon als Kind war Maria Rosa Julia Billiart die beste Gehilfin des Pfarrers ihres Heimatortes. Sie sammelte regelmäßig  Mädchen und Buben um sich und erzählte ihnen vom Leben Jesu Christi. Als Julia älter wurde, unterrichtete sie die Kinder von Cuvilly in der Picardie, wo sie 1751 zur Welt gekommen war, sogar im Katechismus.
Ein Anschlag, der ihrem Vater galt und den Julia miterlebte, versetzt die junge Frau im Jahr 1774 in einen solchen Schrecken, dass sie vom selben Tag an gelähmt ans Bett gefesselt war. Aber dies war nur der Beginn einer Reihe von Schicksalsschlägen, die Julia erwarteten und die sie alle mit heroischer Geduld und Sanftmut ertrug. Während der Französischen Revolution geriet die Kranke in den Verdacht, verfolgten Priestern Unterschlupf zu gewähren. Schon errichteten die Häscher auf dem Dorfplatz von Cuvilly eine Holzstoß, auf dem die als Hexe verschriene Julia Billiart verbrannt werden sollte. Unter Mithilfe treuer Freunde, die sie, in einem Strohballen versteckt, aus dem Dorf schmuggelten, konnte Julia entkommen und lebte in den folgenden Jahren, immer auf der Flucht, in mehreren Städten Frankreichs. In Amiens fand sie schließlich einen sicheren Unterschlupf. Und hier schuf Julia Billiart das, was ihren Namen unvergessen machen sollte: Im Jahr 1808 gründete sie die Kongregation der „Schwestern Unserer Lieben Frau“ (U.L.F.) zur Erziehung und zum Unterricht von Mädchen. Wie durch ein Wunder gesundete Julia bald nach der Ordensgründung und konnte sich dadurch noch intensiver um die Verbreitung ihrer Ideen kümmern.
Die Genossenschaft fand schnell großen Zulauf, wurde in den Anfangsjahren aber auch von vielen Seiten angefeindet. Schwere Prüfungen folgten für Julia Billiart. Der schlimmste Tag für die leidenschaftliche Missionarin kam 1809, als sie mit ihrer Kongregation Frankreich verlassen musste. Sie gründete in Namur in Belgien ein neues Mutterhaus und sorgte auch hier für rasche Verbreitung des Ordens.
Nach Jahren der völligen Selbstausgabe im Dienst für den Nächsten durfte Maria Rosa Julia Billiart noch erleben, dass die französischen Gegner der „Schwestern U.L.F.“ ihr Unrecht einsahen und die Genossenschaft wieder zuließen. Kurz darauf, am 8. April 1816, starb die Ordensgründerin in ihrem Mutterhaus in Namur, wo sie beigesetzt wurde. Papst Paul VI. sprach Julia Billiart am 22 Juni 1969  heilig.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber Schindler – Pattloch-Verlag



Hl. Albert, Bischof und Patriarch von Jerusalem

Märtyrer + 1214 (stellte die Karmeliterregel auf).
„Christus der Herr“, schrieb Papst Innozenz !!!. „ist es ja wert, dass seine treuen Diener aus liebe zu ihm keine Arbeit, keine Verfolgung, ja selbst den Tod nicht scheuen!“
 Leiden Christi: „Es ist vollbracht.“ Ich habe alles getan, um euch zu retten. - Welche Liebe! - Aber vollbringst auch du dein Tagewerk? Liebst du Jesus, wie er dich? Fliehst du die Sünde und strebst nur der Tugend nach? - Folge Jesus nach -

Quelle: Sonne Dich – P. Max Dudle SJ. - Hrsg.: Aktion „Deutschland brauch Mariens Hilfe“ - DVCK e. V., Frankfurt am Main

Keine Kommentare: