01.04.2017

Tagesheilige 1. April – Hl. Hugo von Grenoble, Bischof, +1132


Hl. Hugo von Grenoble

Bischof
Geboren 1053 in Châteauneuf-d'Isére, Frankreich
Gestorben: 1. April 1132 in Grenoble, Frankreich
Patron von Grenoble; gegen Kopfschmerzen

Bereits zwei Jahre nach seinem Tod am 1. April 1132 wurde einer der am längsten amtierenden Bischöfe aller Zeiten heiliggesprochen: Hugo vom Grenoble, der 52 Jahre de Bischofsstuhl dieser Stadt im Osten Frankreichs innegehabt hatte. Die Heiligsprechung erfolgte am 22. April 1134 durch Papst Innozenz II.
Die über fünf Jahrzehnte währende Amtszeit hatte nicht ohne Schwierigkeiten begonnen. Bereits 1082, zwei Jahre nach seiner Bischofsweihe, resignierte Hugo angesichts zahlreicher Probleme in seiner Diözese und zog sich für ein Jahr als Novize in das Benediktinerkloster Chaise-Dieu zurück. Erst auf Befehl von Papst Gregor VII. kehrte er wieder auf seinen Bischofsstuhl zurück. Im Jahr darauf wirkte Hugo maßgeblich an der Entstehung des Kartäuserordens mit: Er war es nämlich, der Bruno 1084 eine Gebirgswildnis bei Grenoble schenkte, genannt „la Chartreuse“. Dort errichtete Bruno die Große Kartause, die zur Keimzelle des Kartäuserordens wurde. Bis zu seinem Tod im Jahr 1132 unterstützte Bischof Hugo die Große Kartause großzügig.
Hugos Reliquien, die nach seinem Tod in der Kathedrale von Grenoble verehrt wurden, fielen im 16. Jh. den Hugenotten in die Hände und wurden öffentlich verbrannt.
Hugo empfängt Bruno von Köln
Darstellung:  Abbildungen zeigen den Heiligen oft im Gewand der Kartäuser, obwohl er dem Orden nie beitrat. Auf vielen Bildern ist Hugo mit sechs Ordensbrüdern zu sehen, denen er das Ordensgewand überreicht. Die Zahl sechs leitet sich von den sechs Gefährten ab, die Bruno bei der Stiftung der Großen Kartause begleiteten.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag




Bei all seiner großen Heiligkeit bat er inständig, dass man doch für ihn beten solle. Als man ihn fragte, was man für ihn beten solle, antwortete der Heilige:
„Dass Gott in mir das Weltliche austilge und die göttliche Liebe entzünde.“

Eine prächtige Antwort, die auch wir beherzigen wollen!

Quelle: Sonne Dich – P. Max Dudle SJ. - Hrsg.: Aktion „Deutschland braucht Mariens Hilfe“ - DVCK e. V., Frankfurt am Main

Keine Kommentare: