14.04.2017

„Siehe da deinen Sohn“

Maria,

mütterliche Jungfrau denke daran, dass du am Fuße des Kreuzes unsere Mutter geworden bist.

Erinnere dich an das letzte Wort deines Sohnes vor seinem Tod: „Frau, siehe da deinen Sohn!“ So vertraute er dir seinen großen Wunsch an.

Du bist ihm durch tiefe Liebe verbunden. Denke an seine verlöschende Stimme und an dein zweites Fiat, deine volle Einwilligung.

Wir flehen dich an, dich daran zu erinnern, denn wir sind uns bewusst, wie oft wir unsere Kindespflichten dir gegenüber vergessen.

Auch wenn wir vergessen, dass Jesus uns gebeten hat, dich als unsere Mutter zu ehren, denke daran, dass er uns deiner Liebe und Sorge anvertraut hat im ergreifendsten Augenblick seines Lebens. Wache in dieser Sorge ständig über uns, mach unser Versagen gut und stehe uns in allem Elend bei.

Erinnere dich an die gebrochene Stimme Jesu, den letzten Schrei seiner Liebe. Mit der Liebe, die dich zu deinem Sohne drängt, neige  dich über uns. Gib dich uns in jedem Augenblick so, wie du dich uns zum erstenmal auf Golgota gabst.


Quelle: Maria – Jean Galot SJ. - Johannes-Verlag, Leutesdorf

Keine Kommentare: