08.03.2017

Tagesheilige - 8. März: Hl. Johannes von Gott

 
Johannes' Altar in der Kirche neben dem Krankenhaus in Granada,
 erbaut an der Stelle, an der die ersten Ordenbüder 1558 ihre Gelübde ablegten
Hl. Johannes von Gott

Ordensgründer
Geboren: 8. März 1495 in Montemór o Novo, Portugal
Gestorben: 8. März 1550 in Granada, Spanien
Patron von Granada; der Kranken, Krankenhäuser und Krankenpfleger; der Buchhändler, Buchdrucker und Papiermüller

Johannes von Gott gilt als Bahnbrecher in der methodischen Krankenpflege und in der Betreuung von Geisteskranken. Der Heilige, von Papst Leo XIII. im Jahr 1886 und von Papst Pius XI. nochmals 1930 zum Patron der Krankenhäuser, des Krankenpersonals und der Kranken ernannt, hatte 1540 im spanischen Granada ein Krankenhaus gegründet, aus dem sich der 1586 bestätigte Orden der Barmherzigen Brüder entwickelte. Der Verein, der ursprünglich für Weltleute gedacht war, übernahm 1572 die Regel des heiligen Augustinus. Die Barmherzigen Brüder vom Heiligen Johannes von Gott gelten als bedeutendster Männerorden für die männliche Krankenpflege. Seine Mitglieder haben schon früh in der ganzen Welt Fuß gefasst. Der Sitz des Generalpriors ist seit 1878 in Rom. Die Barmherzigen Brüder sind meist Laien, die neben den drei üblichen Gelübden noch ein viertes, das der Hospitalität, ablegen. 
Ordensgründer Johannes von Gott war am 8. März 1495 in Montemór o Novo in Portugal zur Welt gekommen. Nach einem unruhigen Leben voller Abenteuer und Gefahren hörte er 1539 eine leidenschaftliche Predigt des spanischen Missionars und Asketen Johannes von Avila.  Die Worte über Nächstenliebe, Demut und Bescheidenheit veränderten das Leben von Johannes von heute auf morgen.  Von nun an widmete er sich nur noch der Krankenpflege und gründete bald darauf sein Spital in Granada, das in die Geschichte eingehen sollte. Johannes von Gott starb an seinem 55. Geburtstag, am 8. März 1550, in Granada. Die Reliquien des 1691 von Papst Alexander VIII. kanonisierten Ordensgründers werden heute in der nach ihm benannte Kirche seines Ordens in Granada verehrt.

Johannes' Sterbezimmer im Museum im Haus der Familie Pisa in Granada.
Er starb knieend und betend, die Figur steht auf dem originalen Fußboden

Darstellung: Johannes von Gott gehört zu den oft abgebildeten Kirchenpersönlichkeiten. Die Darstellungsformen sind zahlreich; so sieht man den Ordensgründer mit Körben, Sack oder Töpfen, in denen er für seine Kranken Almosen sammelte; oft hält er ein Kruzifix und einen Rosenkranz in Händen. Es gibt auch Darstellungen, auf denen Johannes von Gott das Jesuskind trägt, das einen Granatapfel hält (als Symbol für die Stadt Granada). Manchmal hat er auch eine Dornenkrone auf dem Haupt.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Bilder: Joachim Schäfer - Ökumenisches Heiligenlexikon.

Keine Kommentare: