23.03.2017

Tagesheilige 23. März: Hl. Toribio von Lima (von Mongrovejo)



Hl. Toribio von Lima (von Mongrovejo)

Erzbischof
Geboren: 16. November 1538 in Mayorga, Spanien
Gestorben: 23. März 1606 in Lima, Peru
Patron von Peru und Lima

Toribio (Turibius) Alfonso Mongrovejo gehörte zu den bedeutendsten Kirchengestalten der Neuen Welt. Während seiner 27jährigen Amtszeit als Erzbischof von Lima reformierte er erfolgreich das geistliche und das bürgerliche Leben im ganzen Land. Er widmete sich unermüdlich und aufopferungsvoll den Indianern, zivilisierte und bekehrte ganze Stämme und schützte sie gegen böswillige Unterdrücker. Toribio gilt als der Organisator der peruanischen Kirche überhaupt, er ließ Kirchen, Schulen, Klöster und Hilfseinrichtungen für Kranke, Bedürftige und Jugendliche errichten. Er hielt 13 Diözesansynoden und drei Provinzialkonzile ab, von denen das erste 1582 richtungsweisende Bestimmungen für das kirchliche Leben im gesamten südamerikanischen Raum erließ.
Toribio war am 16. November 1538 in dem Ort Mayorga in der nordwestspanischen Diözese Oviedo als Sohn einer vornehmen, christlichen Familie geboren worden. Nach dem Studium der Rechte in Valladolid und Salamanca ernannte ihn König Philipp II., der von seiner Gelehrtheit gehört hatte, 1575 zum Inquisitor in Granada und nur vier Jahre später zum Erzbischof von Lima.
Toribio, von dem es heißt, er habe 800.000 Menschen gefirmt, starb auf dem Rückweg von einer beschwerlichen Visitationsreise in ein entlegenes Indianerdorf am 23. März 1606. Die Reliquien des Erzbischofs, der 1726 heiliggesprochen wurde, befinden sich in der Kathedrale von Lima.
Verehrung/Brauchtum:  In Peru genießt Toribio bis heute sehr große Verehrung.
Darstellung:  Bischof Toribio wird dargestellt, wie er Kranke tröstet,  Gläubige firmt – unter ihnen auch Rosa von Lima, wie ein Gemälde in der Kirche von Mayorga zeigt – oder Eingeborene besucht.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: