19.02.2017

Tagesheilige - 19. Februar: Ehrw. Friedrich und Hl Bonifatius von Lausanne


Der ehrwürdige Friedrich
Abt
Gestorben: 1070

Er musste viel leiden durch ungerechte Verleumdung, überließ aber alles der göttlichen Vorsehung, die seine Unschuld und Wahrhaftigkeit glänzend rechtfertigte.
Lassen auch wir uns durch falsche Verdächtigungen nicht allzusehr niederdrücken; Gott wird früher oder später die Wahrheit doch ans Licht bringen.

Quelle: Sonne Dich – Hrsg.: DVCK e. V. - Frankfurt am Main





Hl. Bonifatius von Lausanne
Bischof von Lausanne
Geboren: um 1180 in Brüssel, Belgien
Gestorben: 19. Februar 1260 (?) in La Cambre bei Brüssel

Bonifatius stammte aus Brüssel. Er studierte ab 1199 in Paris, wo er später auch Artes Liberales und Theologie lehrte. Von 1229 bis 1231 war er Domscholaster in Köln. Nachdem sich das Domkapitel von Lausanne im Laufe von zwei Jahren nicht auf einen Kandidaten einigen konnte, ernannte Papst Gregor IX. Bonifatius 1231 zum Bischof von Lausanne. Bereits zu Beginn seiner Amtszeit geriet er mehrfach in Konflikte mit dem Domkapitel und den Bürgern der Stadt. Er förderte 1234 die Niederlassung der Dominikaner in der Stadt. Der Politik Kaiser Friedrichs II. stand er feindlich gegenüber. 1245 gab er die Exkommunikation von Kaiser Friedrich II. bekannt. Als sich 1238 Bern und Murten gegen ihn verbündeten, wurde er aus seinem Bistum vertrieben und musste nach Rom fliehen. 1239 verzichtete er auf sein Bistum und zog sich in seine Heimat ins Zisterzienserkloster La-Chambre-Sainte-Marie bei Brüssel zurück, wo er nach seinem Tode 1261 bestattet wurde.
Bonifatius wurde 1603 selig und 1702 heiliggesprochen.


Quelle: Wikipaedia und http://www.heiligenlexikon.de

Keine Kommentare: