11.02.2017

Tagesheilige -11. Februar: Hl. Gregor II.



Hl. Gregor II.

Papst
Geboren: 669 in Rom, Italien
Gestorben: 11. Februar 731 in Rom

Nachdem im Jahr 715 der Syrische Papst Konstantin I. gestorben war, wurde die Lange Liste bis dahin regierenden griechischen, orientalischen und syrischen Päpste unterbrochen. Ein echter Römer bestieg den Stuhl Petri: Gregor II. Er hatte mit Gregor I., der Große genannt, nicht nur den Namen gemein, zwischen den beiden Päpsten gab es auch eine geistige Verwandtschaft. Wie sein Vorgänger, der von 390 bis 604 amtiert hatte, blickte Gregor II. weit in die Zukunft, sein Wirken war geprägt von großer Umsicht.
Nach seiner Ernennung zum Papst erwarb sich Gregor II. größte Verdienste durch seine Bemühungen um die Christianisierung Deutschlands. Am 15. März 716 sandte er auf Bitten von Bayernherzog Theodo, des ersten katholischen, germanischen Fürsten, einen Bischof, einen Priester und einen Subdiakon nach Bayern, damit sie dort Bischöfe einsetzen und das kirchliche System ordnen sollten. Drei Jahre später erteilte Gregor II. einem Benediktinermönch aus England nemens Winfried den Auftrag, in Deutschland zu predigen und der heimischen Bevölkerung die Sakramente zu spenden. Dieser Missionar war kein anderer als Bonifatius, dem Gregor diesen Namen verlieh (Bonifatius = Wohltäter). Nachdem Bonifatius drei Jahre in Deutschland gewirkt hatte, wurde er 722 in Rom vom Papst zum Bischof geweiht. Der enge Kontakt zwischen Gregor II. und Bonifatius bewirkte, dass die deutsche Kirche auch in der Folge immer gute Beziehungen zum Papst unterhielt.

Die Freude Gregors über die Erfolge in Deutschland wurde beeinträchtigt durch das Verhalten des Byzantinischen Kaisers Leo, der sich in der frage der Bilderverehrung in die päpstlichen Kompetenzen einmischte und das Volk im Orient durch zwei Edikte gegen die Verehrung aufbrachte. Während des Streites zwischen Gregor und Leo, die ursprünglich einmal gut miteinander ausgekommen waren, wollte der byzantinischer Herrscher das Kirchenoberhaupt sogar nach Konstantinopel entführen lassen, was Soldaten jedoch verhinderten.
Gregor II., einer der bedeutendsten Päpste seiner Zeit, starb am 11. Februar 731 in Rom.

Verehrung/Brauchtum: In der Diözese Fulda begeht man den Gedenktag am 12. Februar. In der Diözese Erfurt wird de Papst gleichfalls am 12. Februar verehrt.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: