01.02.2017

Tagesheilige - 01. Februar: Hl. Katharina de'Ricci und Hl. Petrus von Antiochien




Hl. Katharina de'Ricci
Priorin, Mystikerin OP
Geboren: 23. April 1522 in Florenz, Italien
Gestorben: 1. Februar 1590 in Prato, Italien
Patronin von Prato; de Pfeifenmacher und Tabakhändler

Katharina de'Ricci, geboren 1522 in Florenz und Dominikanernonne in Prato seit ihrem 14. Lebensjahr (später Priorin), gehörte zu den am meisten bewunderten Kirchengestalten ihrer Zeit. Sie trug die Stigmata und hatte die Gabe der Wunder und der Visionen. Durch diese Begnadung wurde ihr schon zu Lebzeiten große Verehrung zuteil. Die Briefe, die sie an Persönlichkeiten ihrer Zeit, so beispielsweise an Philipp Neri, schrieb, gelten als kirchengeschichtliche Zeugnisse. Katharina de'Ricci starb am 1. Februar 1590 und wurde 1746 heiliggesprochen.

Darstellung: Verschiedene Abbildungen der Heiligen sind in der Kirche S. Vizenso in Prato zu sehen.Die meisten Darstellungen zeigen das mystische Erleben Katharinas. Ein möglicherweise zeitgenössisches Bildnis der Ordensfrau ist im Museo Civico in Muntepulciano zu sehen (16. Jh).



Hl. Petrus von Antiochien

Einsiedler
Geboren um 340 in Galatien, Kleinasien
Gestorben: vor 440 bei Antiochia, Syrien

Petrus (der Galater) soll schon von seinem achten Lebensjahr an als Asket gelebt haben. Nach einer Pilgerfahrt ins Heilige Land hat er dann als Eremit in einer Grabkammer bei Antiochia sein Leben verbracht.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler - Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: