08.01.2017

Tagesheilige – 8. Januar: Hl. Severin von Norikum


Hl. Severin von Norikum

Mönch
Geboren um 400 im Orient
Gestorben: 8. Januar 482 in Favianis (Mautern), Österreich
Patron von Bayern; der Winzer, Leinweber; Gefangenen; der Weinstöcke; zweiter Diözesanpatron von Linz

Vom Severin, einem Mönch aus dem Orient, wird überliefert, dass er während der Völkerwanderung nach dem Tod Attilas (453) nach Norikum, der damals römischen Provinz (heute größtenteils Österreich) gekommen sei. Unermüdlich soll er sich bis an sein Lebensende um die notleidende Bevölkerung gekümmert haben. Darüber hinaus galt er als Führer der unter den Arianern lebenden katholischen Minderheit, immer wieder vermittelte er zwischen beiden Lagern, so dass ein friedliches Nebeneinander möglich war. In die Geschichte ging Severin außerdem als Gründer mehrerer Klöster ein, so in Favianis (Mautern), in Lorch/Enns und in Passau. Die Reliquien des am 8. Januar 482 Verstorbenen gelangen 1807 in die Pfarrkirche von Frattamaggiore bei Aversa (Kampanien, Italien). Bei der St. Severin-Kirche in Passau wir noch heute eine Zelle gezeigt, wo Severin gelebt haben soll.
Der heilige Severin christianisiert Vindobona 
Ruß, Karl; Blatt 17 aus dem Zyklus „Bilder zur Geschichte von Wien“
Feder- und Pinselzeichnung in Braun, laviert, mit Weißhöhungen über Bleistift von Karl Ruß. Die 149 Zeichnungen entstanden zwischen 27. Jänner 1826 und 12. Dezember 1832. ;nach 1825
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung

Darstellung: Eine der Neuesten Abbildungen Severins ist auf einem Bronzetor (1971) an der Basilika von Lorch zu sehen; es zeigt Szenen aus dem Leben des Heiligen. Als Pilger mit Stab zeigen ihn Statuen in der Kirche St. Severin in Passau (1470) und im Passauer Dom (1520).
 
Der heilige Severin berät Flaccitheus, den König der Rugier.
Ruß, Karl; Blatt 20 aus dem Zyklus „Bilder zur Geschichte von Wien“
Feder- und Pinselzeichnung in Braun, laviert, mit Weißhöhungen über Bleistift von Karl Ruß. Die 149 Zeichnungen entstanden zwischen 27. Jänner 1826 und 12. Dezember 1832. ;nach 1825
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: