12.01.2017

Tagesheilige – 12. Januar: Hl. Antonius Pucci und sel. Johannes Merllni

Hl.Antonius Pucci

Ordensprovinzial OSM
Geboren: 16. April 1819 in Poggiole, Italien
Gestorben: 12. Januar 1892 in Viarèggio, Italien

„Ein Vorbild für alle Pfarrer“ nannte Papst Pius XII. bei der Seligsprechung 1950 Antonius Pucci, der fast fünfzig Jahre lang als Seelsorger gewirkt hatte. Die Heiligsprechung erfolgte am 9. Dezember 1962. Der gläserne Sarg mit dem Leichnam des Heiligen steht in der Kirche S. Andrea in Viarèggio an der toskanischen Mittelmeerküste, dem Wirkungsort des Priesters, der auch Prior und Ordensprovinzial der Serviten war.







Sel. Johannes Merlini

Ordensgründer, Generaloberer CPPS
Geboren: 28. August 1797 in Spoleto, Italien
Gestorben: 12. Januar 1873 in Rom, Italien

Johannes Merlini leistete Großes für seine Kongregation der „Missionare vom Kostbaren Blute“, der er 1820 beigetreten war. Vor allem für den Aufbau und die Ausbreitung des Ordens setzt er sich ein; er war auch Mitbegründer de amerikanischen Provinz. Im Jahr 1840 wurde der 1818 zum Priester geweihte Sohn eines Drogistenehepaares aus Spoleto schließlich zum Generalsekretär ernannt, 1847 zum Generaloberen. Eine enge Verbindung hatte Merlini immer zu Kaspar del Bufalo, dem Gründer seiner Kongregation, der 1837 starb. Zusammen mit Maria de Matthias verwirklichte Merlini nach dem Tod Bufalos auch dessen Absicht, die Weibliche Kongregation der „Anbeterinnen des Kostbaren Blutes“ zu begründen. Sie wurde fünf Jahre nach Merlinis Tod päpstlich bestätigt.
Johannes Merlini starb am 12. Januar 1873 in Rom und wurde auf dem dortigen Friedhof beigesetzt. Im Jahr 1946 übertrug man seine Gebeine in die römische Kirche S. Maria in Trivio, wo eine Marmorgrabplatte an den Kirchenmann erinnert. Der Seligsprechungsprozess für Merlini wurde 1927 eingeleitet.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag





Keine Kommentare: