30.12.2016

Tagesheilige – 30. Dezember: Hl. Sabinus von Spoleto


Hl. Sabinus von Spoleto

Bischof(?), Märtyrer
Geboren: 3. Jh. in Italien
Gestorben: um 303 in Spoleto, Italien
Patron von Siena, Assisi, Spoleto und Fermo

In der Prämonstratenser-Klosterkirche Windsberg bei Straubing werden seit 1191 Reliquien eines Märtyrers aus Mittelitalien verehrt, der bereits in der Frühzeit lebte und wirkte: von Sabinus von Spoleto. Sabinus war im Altertum eine der Meistverehrten Heiligengestalten überhaupt, heute aber, können nur noch wenige Daten aus seinem Leben nachvollzogen werden. Nach den Überlieferungen starb Sabinus um das Jahr 303 in Spoleto während einer Christenverfolgung und wurde deshalb schon bald nach seinem gewaltsamen Tod als Märtyrer verehrt. Seine Grabstätte, die sich von Jahrhundert zu Jahrhundert zu einem wichtigeren Wallfahrtsort entwickelte, lag am zweiten Meilenstein vor de Stadt Spoleto.
Wie wenig über das Leben des Märtyrers Sabinus wirklich bekannt ist, dass ihn verschiedene Quellen zum Bischof von Assisi, Faenza oder Spoleto machen. Diese Überlieferungen jedoch sind meist mehr romanhafter Natur und entbehren geschichtlicher Grundlagen. Sicher belegt aber ist, dass bereits im 5. Jh. vor den Stadtgrenzen von Spoleto eine Basilika stand, die den Namen von Sabinus trug; und auf einem der Mosaiken in der Basilika S. Apollinare Nuovo in Ravenna, die in den Jahren 500 bis 504 erbaut wurde, ist Sabinus ebenfalls schon dargestellt. Im 12. Jh. kamen Sabinus-Reliquien dann nach Windsberg bei Straubing, weshalb und auf welchem Weg, ist nicht bekannt.

Darstellung: Die älteste bekannte Abbildung von Sabinus ist das Mosaik in der Basilika S. Apollinare Nuovo in Ravenna; es zeigt den Märtyrer mit einer Krone in den verhüllten Händen. Ein Fresko von Andrea da Bologna in S. Francesco in Assisi (14. Jh.) stellt Sabinus als Bischof mit Mitra und Krummstab dar.


Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber Schindler - Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: