02.12.2016

Tagesheilige – 2. Dezember: Hl Lucius von Chur


Lucius von Chur

Bischof, (Märtyrer)
Geboren: 5./8. Jh. in der Schweiz
Gestorben: 5./6. Jh. in der Schweiz
Patron der Diözese und der Stadt Chur

Obwohl über Leben und Wirken von Lucius nur wenig überliefert und viel von Legenden überlagert ist, gehört er in der ganzen Schweiz zu den großen Glaubensgestalten. Der geschichtliche Kern der St.-Luzi-Legende reicht bis in die Zeit der ersten Christianisierung zurück. Danach wirkte im 5./6. Jh. ein aus dem Prättigau stammender Priester namens Lucius in Bünden als Missionar und  Glaubensbote. Die Gegend um Chur war zu jener Zeit noch überwiegend heidnisch. In mehreren Überlieferungen wird berichtet, Lucius sei zum ersten Bischof von Chur ernannt worden, nach anderen Berichten wurde Lucius in späteren Zeiten als christlicher König von Britanien verehrt, was aber wahrscheinlich auf einer Namensverwechselung beruht. Mit Sicherheit aber war Lucius die wichtigste Glaubenspersönlichkeit des Mittelalters in Rätien.
In der ersten Hälfte des 8. Jh. wurden die Gebeine von Lucius aus der Stephanskirche, die heute nicht mehr existiert, in die zur Aufbewahrung der Reliquien neuerbaute Kirche St. Luzi in Chur übertragen. Von diesem ersten Bau kann man noch heute die karolingische Ringkrypta besichtigen, ein im Halbkreis unter dem Chor geführter, unterirdischer Gang. Von diesem „Prozessionsweg“ konnten die Pilger vom Scheitel her durch einen Seitenschacht das Grab des Lucius erreichen. Es handelt sich hier um eines der frühesten Beispiele für diese Art von Reliquienkult.
Riliquiar des hl. Lucius

Darstellung:   Entsprechend der Überlieferung, Lucius sei auch König gewesen, ist der Bischof auf Abbildungen häufig in königlichen Gewändern mit Krone, Zepter und Reichsapfel zu sehen; so ist er unter anderem auf einer Wandmalerei (12. Jh.) in der Lucius-Kirche in Werden abgebildet. Mit Krone und in Kutte zeigt Lucius eine Wandmalerei vom Anfang des 20. Jh. in der Züricher St.-Anton-Kirche. Manchmal ist Lucius auch mit einem Ochsen und einem Bär beim Pflügen dargestellt, was auf eine Legende zurückgeht; angeblich sollen ein Bär und ein Ochs Lucius' „Helfer“ auf dem Feld gewesen sein.

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Bilder: Joachim Schäfer - 
<a href="https://www.heiligenlexikon.de">Ökumenisches Heiligenlexikon</a>

Keine Kommentare: