09.11.2016

Tagesheilige – 9. November: Hl. Theodor von Euchaita


Hl. Theodor von Euchaita

Märtyrer – Geboren 3. Jh. in Armenien oder Syrien – Gestorben: 306 in Euchaita, Kleinasien.
Patron der Soldaten und Heere; in Kämpfen; bei Sturm.

Vor dem Evangelisten Markus war Theodor Schutzpatron von Venedig. Im Mittelalter löste dann de Evangelist den Märtyrer als Beschützer der Lagunenstadt ab.
Theodor kam Ende des 3. Jh. in Syrien oder Armenien zur Welt. Bereits als Jüngling trat der überzeugte Christ dem römischen Heer bei. Bald darauf wurde wieder eine der grausamen Christenverfolgungen angeordnet. Dennoch hielt Theodor seinen Christenglauben nicht geheim und stellte sich der Gefahr bewusst. Tatsächlich wurde er auch bald verhaftet und dem Tribun der Legion und dem Statthalter der Provinz vorgeführt. Man verlangte von Theodor, dass er den Götzen opfern sollte. Er aber weigerte sich standhaft, obwohl er wusste, dass dies sein Todesurteil bedeutete.
Als man Theodor noch einmal einige Tage Bedenkzeit gewährte, zündete der mutige Christ den mitten in der Stadt stehenden Tempel der der Göttermutter Kybele an und bekannte sich danach sogleich zu dieser Tat.
Ohne Verhandlung wurde Theodor daraufhin zum Tode verurteilt und nach grausamen, tagelangen Martern bei lebendigen Leib verbrannt. Mutige Christen sollen seinen Leichnam den Flammen entrissen und bestattet haben. Als Todesjahr wird 306, als Todesort Euchaita angegeben. Reliquien des Märtyrers werden von Venedig, Brindisi und Gaeta beansprucht.

Verehrung/Brauchtum: Theodor ist einer der Großmärtyrer de Orients wo er früher hoch verehrt wurde. Der Kult gelangte aber auch bis ins Abendland.

Darstellung: Theodor ist in Ritterrüstung abgebildet, als Attribute sind ihm auf Darstellungen Schild, Lanze, erlegter Drachen, Krokodil oder Fackel beigegeben, oft auch brennende Götzentempel.


Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag

Keine Kommentare: