26.11.2016

Tagesheilige - 26. November: Hl. Konrad von Konstanz

 Konrad von Konstanz

Bischof
Geboren: um 900 in Altdorf, Baden-Württemberg
Gestorben: 26 November 975 in Konstanz, Baden-Württemberg
Patron der Diözese Konstanz und Freiburg

Konrad entstammte dem Geschlecht der Welfen und wurde am das Jahr 900 in Altdorf bei Konstanz geboren. Er erhielt eine hervorragende Ausbildung an der Domschule von Konstanz und war nach dem Studium als Dompropst tätig. Im Dezember 934 wurde de junge Konrad im Beisein seines Freundes, des Augsburger Bischofs Ulrich, zum Bischof von Konstanz gewählt. Der tiefreligiöse Konrad unternahm während seiner Regierungszeit drei Wallfahrten ins Heilige Land. Den größten Teil seines Einkommens stiftete der Bischof für die Errichtung von Kirchen und Hospizen sowie für die Ausstattung von Klöstern.
Konrad von Konstanz starb nach über 40jähriger Amtszeit als Bischof am 26. November 975. Er hatte die Entwicklung der Diözese und der Stadt Konstanz entscheidend mit geprägt. Beigesetzt wurde Konrad zuerst in der Konstanzer Mauritiuskirche, die er selbst gestiftet hatte. Einer seiner Nachfolger überführte die Gebeine rund 100 Jahre später in das Konstanzer Münster. Während der Reformation wurden die Reliquien des 1123 heiliggesprochenen Bischofs in den Bodensee geworfen. Das Haupt war zuvor jedoch gerettet worden und gehört heute zu den Kostbarkeiten des Münsterschatzes.

Verehrung/Brauchtum: Der Kult um Konrad von Konstanz verbreitete sich vor allem in den Diözesen Konstanz, Freiburg, Augsburg, Meißen, St. Gallen und Chur. Im deutschen Regionalkalender, in den Bistümern Rottenburg und St. Gallen sowie in Einsiedeln wird das Gedächtnis an Konrad gemeinsam mit jenem Bischof Gebhard II. Von Konstanz (27. August) gefeiert.

Darstellung:Konrad von Konstanz ist immer in bischöflichen Gewändern dargestellt. Meist hält er einen Kelch mit Spinne in der Hand; die geht auf die Legende zurück, dass er einmal eine in den Kelch gefallene giftige Spinne mitschluckte, ohne Schaden zu erleiden. Mit Kelch und Spinne stellte unter anderem Hans Burgkmair der Ältere den Konstanzer Bischof in einem Holzschnitt (1499) dar. Zusammen mit Pelagius dem Patron von Konstanz, ist Konrad an einem Türrelief (1470) am Westportal des Konstanzer Münsters zu sehen.


Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag




Keine Kommentare: