17.10.2016

Unsere Schwachheit annehmen, aber auf dem Weg bleiben


Und […] auch das Sakrament der Versöhnung ist so wichtig. Es ist nicht richtig zu meinen, wir müssten so leben, dass wir niemals Vergebung brauchen. Unsere Schwachheit annehmen, aber auf dem Weg bleiben, nicht kapitulieren, sondern vorangehen und uns das Sakrament der Versöhnung immer wieder bekehren für einen Neuanfang und auf diese Weise für den Herrn wachsen, reifen in unserer Gemeinschaft mit ihm.


Quelle: www.papstbenediktxvi,ch – Verbandsorgan 13. Jg. - Nr. 1 (September 2011 – Sonderausgabe)

Keine Kommentare: