13.05.2016

Tränen der Muttergottes


Maria Cardenas aus Fresno, Kalifornien, ist die Eigentümerin einer Marienstatue von Guadalupe, die seit der Ermordung ihrer Kusine, Jessie Lopez, von anderthalb Jahr weint.
Frau Cardenas sagt, die Statue — die ihr vor gut zehn Jahren zum Muttertag geschenkt wurde — weint des öfteren für eine gewisse Zeit. Sie sammelt die Tränen der Madonna in ein Glas.
Cardenas Familie betrachtet das Weinen der Statue als ein Wunder.
Der britische TV-Sender ABC wurde selbst Zeuge eines Tränenflusses und erklärte, die Flüssigkeit sei „leicht ölig und duftete nach Rosen“
Es sei nicht das erste Mal, das Öl in Zusammenhang von Tränen an Marienstatuen gebracht werden, schreibt die britische Online-Zeitung DailyMail.com. 2014 weinte eine Marienstatue in Tarshiba, Israel ebenfalls Öltränen wie DailyMail damals berichtete.


Diese Marienstatue in Fresno, Kalifornien, weinte, wie berichtet, über ein Jahr
  

Maria Cardenas erklärte der Agentur KFSN, die Statue fing vor 
anderthalb Jahr an zu weinen, nach dem Mord an ihre Kusine


Cardenas sagte, die Statue — ein Muttertagsgeschenkt
vor zehn Jahren — weine in Zeitabschnitten




Frau Cardenas lässt die Tränen in ein Glas tropfen





Ein Reporter von KFSN erklärte Zeuge der Tränen gewesen 
zu sein und „sie dufteten nach Rosen“


Eine Träne am Kinn der Marienstatue in Fresno, Kalifornien




Veröffentlicht von daylimail.co.uk um 14:46 GMT, 10. Mai 2016 – Aktualisiert um 15:30 GMT, 10. Mai 2016

HINWEIS: Neben dem Bericht unter o.a. Link enthält die Seite etliche unzüchtige Bilder.

Keine Kommentare: