02.12.2015

Worte des hl. Ignatius von Loyola

Worte des hl. Ignatius von Loyola

„In menschlichen Dingen weniger sorgfältig sein,
mag hingehen, — aber dem ewigen Gott nachlässig
dienen, ist auf keinerlei Weise zu dulden.

Je freigebiger du gegen Gott bist,
desto freigebiger ist Gott gegen sich.

Was dir nur durch Bändigung deiner Neigungen
zuteil werden kann, das erwarte nicht vom Gebet
mit ungebändigter Neigung.

Tue nichts, rede nichts, bevor du die Frage an dich
gerichtet hast: Gefällt das Gott und nützt es den
Menschen?

Billig gegen alle, parteiisch gegen keine – das ist
die goldene Regel im Umgang mit Menschen.

Wenn dir Gott einen großen, vollen Leidenskelch
einschenkt, so gibt er dir das sicherste Pfand, dass
er dich zu einem großen Heiligen machen will.“


„Nah ist der Herr denen, die bedrängten Herzens sind,
und den Geistgebeugten hilft Er.
Viele Drangsale kommen über die Gerechten, aber aus allen diesen rettet sie der Herr.“

Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. - St. Gabriel-Verlag, Wien

Keine Kommentare: