11.11.2015

Reiseprogramm für die Ewigkeit

Reiseprogramm für die Ewigkeit.

Zeit der Abfahrt: Jede Minute geht ein Schnellzug
Zeit der Ankunft: Wann Gott will.
Preise der Plätze: 1. Klasse: Unschuld, Martyrium oder Ordensprofeß mit den Gelübden der freiwilligen Armut, der steten Keuschheit und des vollkommenen Gehorsam; 2. Klasse: Buße und Vertrauen auf Gott mittels eines frommen und reinen Lebenswandels; 3. Klasse: Vollkommene Reue und Ergebung in Gottes heiligen Willen, Beobachtung der Gebote Gottes und Erfüllung der Jeweiligen Standespflichten. 
Bemerkungen:
1. Retourbillette werden nicht ausgegeben;
2. Vergnügungszüge gehen nicht ab;
3. Kleine Kinder, die noch nicht zum Gebrauch der Vernunft gekommen sind, bezahlen nichts, wenn sie sich nur im Schoße ihrer Mutter, der Kirche, befinden.
4. Die Reisenden werden gebeten, kein anderes Gepäck mitzunehmen als gute Werke, wenn sie nicht den Zug verfehlen oder auf der vorletzten Station, Fegefeuer genannt, wo jedes andere Gepäck abgelegt werden muss, einen unliebsamen Aufenthalt erleiden wollen.
5. Auf jeder Station der ganzen Linie werden Reisende aufgenommen.
6. Jedes Billett muss den Stempel der heiligmachenden Gnade tragen, sei es mit dem Datum des Tauftages oder später neu visiert und aufgefrischt durch die heilige Beichte.
7. Jeder Reisende kann während des Weges, wenn er einen höheren Preis nachzahlt, von einer niederen in eine höhere Klasse vorrücken; das Umsteigen in eine niedere Klasse aber muss, als lebensgefährlich, durchaus missraten werden.
„Also reiset glücklich! Gott sei auf euren Wegen, und sein Engel begleite euch!“ (Tobias)

Beim Verlassen des Zimmers ein Tröpfchen Weihwasser ins Fegefeuer fallen lassen!
Welche Freude verursachst du aber dadurch im Fegefeuer und welch großen Nutzen verschaffst du durch diesen Liebesdienst dir selbst und den Deinigen; denn die Armen Seelen sind nicht undankbar. Sie beten mit solcher Inbrunst für die Wohltäter, wie es selbst den heiligen Personen auf Erden nicht möglich ist. Und Gott erhört so gerne ihr Gebet als das Gebet seiner reinen Bräute und sendet seine Gnaden über die Helfer.


Quelle: Sonne Dich – P. Max Dudle SJ. - Hrsg.: Aktion „Deutschland braucht Mariens Hilfe“ - DVCK e. V., Frankfurt am Main




Keine Kommentare: